Jahresempfang 2017 „Flame of Peace“ im Rathaus in Wien

Am 20. Oktober machten sich unter Führung unseres Regimentskommandanten und Kommandanten von Vorarlberg Oberst d. Inf. Robert Jordan fünf weitere Offiziere des Infanterieregiments Nr. 18 „Erzherzog Leopold Salvator“ einschließlich Frau Lucia Frischknecht auf den Weg nach Wien zum Jahresempfang der Flamme des Friedens.

Aber nicht nur Offiziere sind nach Wien gereist um an diesem großartigen Ereignis teilzunehmen. Aus Vorarlberg kamen auch der Liederhort Tosters mit fast 50 Sängerinnen und Sänger und weiteren 25 Personen.

Der Jahresempfang fand heuer, dank der Unterstützung des Wiener Bürgermeisters Dr. Michael Häupl, im Wiener Rathaus statt. Ein wunderbarer Ort für eine Veranstaltung, wie den Jahresempfang der Flamme des Friedens, dazu noch zentral gelegen.

Besonders weil die Verlegung über Railtours gebucht wurde, die uns direkt neben dem Hauptbahnhof in einem der neuen Hotels einquartiert hat. Die Fahrt mit dem Taxi zum Rathaus war deswegen sowohl kurz als auch günstig.

In Wien erwartete uns schon Oberst d. Kav. Der Kommandant des Husarenregiments Nr. 15 „Erzherzog Franz Salvator“, Helmuth A. Küng, der die Vorhut übernommen hatte. Mit seinen zwei Unteroffizieren bereitete er den von IR18 und HR15 betriebenen Vorarlberg-Stand mit Käse, Schnaps und Schokolade vor.

Der Liederhort Tosters, unter der musikalischen Leitung von Prof. Bernd Becher, vertrat Österreich musikalisch und bot erstklassigen Ohrenschmaus.

Wir waren mehr oder weniger ab dem Zeitpunkt des offiziellen Einlasses im Festsaal anwesend. Bei ca. 800 Gästen aus 35 Nationen könnten wir schon fast von einer Mini-UNO Versammlung reden. Dass dabei nicht nur neue Kontakte entstanden sind, sondern wir auch sehr viele „alte Bekannte“ getroffen haben, ist einer der großen Pluspunkte des wundervollen Jahresempfanges.

Im letzten Septemberwochenende wurde nämlich in Reschwitz bei Saalfeld ein Denkmal „Flamme des Friedens“ enthüllt.  Unser Regiment wurde durch unseren Regimentsphilosphen Mjr d. Inf. Burghard Ostertag würdig vertreten. Sohin gesehen, wurden auf dem Jahresempfang auch Freundschaften gepflegt. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Weiters konnten zahlreiche neue Kontakte geknüpft werden. Zum Beispiel zur Stadtgemeinde Kistelek in Ungarn, oder in die Ukraine, welche wir gerne pflegen werden.

Jedenfalls arbeiten wir so kräftig an einer lebendigen Zukunft. Wer Tradition sucht, kann sie bei uns finden, eine Tradition die über tausend Jahre zurückreicht. Unser Regiment seit 335 Jahren aktiv dabei.

Burghard Ostertag, Mjr d. Inf.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.