Denkmalenthüllung Flamme des Friedens – Rede des Bürgermeisters

26. September 2015

Manuel Piller Hoffer Bürgermeister von Sappada/Plodn

Un cordiale benvenuto a tutti!

Innanzitutto desidero ringraziare Herta Margarete e Sandor Asburgo-Lorena per aver scelto Sappada come luogo per la posa del monumento Fiamma della Pace. I legami di amicizia di Hans-Peter Nigmann con la famiglia Piller Roner e la disponibilità di Robert Jordan hanno reso possibile questo avvenimento.

Ringrazio il nostro parroco don Michele Molaro e tutte le autorità civili e militari intervenute.

Un particolare grazie all’associazione ANA di Sappada per il supporto e l’organizzazione dell’evento e al Coro ANA Sorgenti del Piave.

Poter ospitare il monumento „Fiamma della Pace“ alle Sorgenti del Piave assume per Sappada / Plodn un grande significato: a cent’anni dagli eventi tragici accaduti in questi luoghi e in particolare dove nasce il Piave, fiume „sacro alla patria“ divenuto simbolo della Grande Guerra, viene posto un segno di pace.

Questo segno viene collocato nel territorio del nostro paese, non solo teatro di avvenimenti bellici ma terra di confine tra regioni diverse e nazioni diverse: durante il periodo della guerra e in contrasto con la nostra storia e la nostra lingua noi sappadini abbiamo dovuto combattere contro i nostri „amici“ austriaci ma ora, grazie proprio a tali peculiarità storico-linguistiche e ai buoni rapporti possiamo promuovere progetti comuni oltre che coltivare amicizie personali.

Ci auguriamo che la posa della Fiamma possa essere di incoraggiamento alle nuove generazioni, per conoscere il passato e imparare da esso, per non commettere gli stessi errori e per mantenere vivo il valore unico della pace.

In questo momento di inaugurazione del monumento vorrei invitare tutti ad una riflessione: rivolgiamo un pensiero alle tante persone che ancora oggi purtroppo vivono in zone di guerra e subiscono profonde sofferenze e privazioni a causa di scelte imposte da altri.

Cerchiamo pertanto di vivere e coltivare insieme il dono della pace, simboleggiato qui dal monumento della Fiamma, nel segno della reciproca amicizia.

 

Ich heisse euch alle herzlich Willkommen,

zu aller Erst möchte ich mich bei Frau Herta Margarete und Herrn Sandor Habsburg Lothringen bedanken, weil sie Sappada erwählt haben als Ort für die Flamme des Friedens. Die Freunschaftsbeziehung zwischen Hans Peter Nigmann und der Familie Piller Roner und die Hilfe von Herrn Robert Jordan haben dieses Ereignis ermöglicht.

Ich bedanke mich auch bei unserem Pfarrer don Michele Molaro und bei allen Zivilen- und Militärbehörden.

Ein besonderer Dank geht auch dem Alpiniverein für ihre Hilfe bei der Organization des heutigen Ereignisses und dem Alpinichor Sorgenti del Piave.

Die Flamme des Friedens in Sappada bei den Piave Quellen haben zu können hat für unser Dorf eine grosse Bedeutung: hundert Jahre nach den tragischen Ereignissen des Krieges, die hier stattgefunden haben, wo der Fluss Piave entspringt, Fluss der dem italienischen Vaterland heilig gesprochen wurde und zum Symbol des ersten Weltkrieges geworden ist, und eben hier wird heute ein Zeichen des Friedens erhoben. Dieses Zeichen steht im Gebiet unseres Dorfes, das nicht nur Kriegskulisse gewesen ist, sondern auch ein Grenzgebiet ist. Es grenzen hier Regionen und Länder: während des Krieges mussten wir Bürger aus Sappada / Plodn, in Gegensatz zu unserer Geschichte und zu unserer Sprache, gegen unsere “Freunde” aus Österreich kämpfen, aber heute, dank unserer geschichtlichen und sprachlichen Eigenschaften und dank der guten Beziehungen, können wir gemeinsame Projekte entwickeln und Freundschaften pflegen.

Wir hoffen, dass die Flamme des Friedens den neuen Generationen den Mut gibt, die Vergangenheit kennenzulernen und daraus zu lernen, um nicht dieselben Fehler zu begehen und um den hohen Wert des Friedens zu erhalten.

Hier bei dieser Einweihungsfeier sollten wir auch an die vielen Leute denken, die leider heute noch in Kriegsgebieten leben und darunter leiden, weil andere so entschlossen haben.

Versuchen wir den Frieden zu leben und zu pflegen, hier symbolisiert diese Flamme unser Vorhaben im Zeichen der gegenseitigen Freundschaft.

26.09.2015

Manuel Piller Hoffer
Bürgermeister Sappada / Plodn

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.